Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Damenbart Rasierer – Behaartes Gesicht bei Frauen – rasieren oder nicht?

Damenbart RasiererStoppeln oder gar ein Bart im weiblichen Gesicht ist nicht nur störend für die Optik, sondern kann auch bei den Betroffenen zu Schamgefühl und weiteren psychischen Problemen führen. In Deutschland leiden zirka vier Millionen Frauen unter einer unästhetischen Behaarung, die sich meist zwischen Oberlippe und Nasenansatz breit macht. Die Ursachen für einen Bart bei Frauen können sehr vielfältig sein. Wir haben uns die Gründe angesehen, aber auch wie man den Damenbart entfernen kann. Was ist sinnvoll – das Benutzen eines Damenbart Rasierers, eines Lasers oder auch das Zupfen mit einer Pinzette?

Damenbart Rasierer Test 2019

Was sind die Ursachen für einen Damenbart?

Damenbart RasiererEin Bartwuchs bei Frauen wird in der Medizin auch als Hypertrichose beziehungsweise Hirsutismus bezeichnet. Betroffene empfinden ihn meist als unangenehm und störend – insbesondere wenn die Haare dunkel sind. Die Auslöser für ein behaartes Gesicht bei Frauen können mannigfalig sein. Da die Gründe auch in Verbindung mit ernstzunehmenden Erkrankungen stehen können, sollte man einen weiblichen Bartwuchs nicht nur als optisches Problem sehen.

» Mehr Informationen

Mögliche Ursachen für einen Damenbart:

  • hormonelles Ungleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Hormonen
  • Mangel an Östrogen (weibliches Sexualhormon)
  • Erkrankung der Nebennieren oder der Eierstöcke
  • Hinweis auf eine Tumorerkrankung
  • erhöhte Bildung von Androgenen (männliche Sexualhormone, die u.a. für den Bartwuchs zuständig sind)
  • medizinische Behandlung mit Kortison

Wie kann man einen Damenbart entfernen?

Oft wird die Frage gestellt, ob man einen Damenbart präventiv behandeln beziehungsweise vorbeugen kann. Die Antwort lautet „Nein“ – dies ist nicht möglich. So können betroffene Frauen erst etwas gegen den Bart tun, wenn er sichtbar wird. Ja nach Intensität des Bartwuchses kann man sich überlegen, welche Methode zum Entfernen der Haare geeignet und auch sinnvoll ist. Jede Vorgehensweise hat positive und negative Aspekte, welche wir in einer Übersicht darstellen.

» Mehr Informationen

Wir haben uns verschiedene Behandlungsmethoden angesehen und im Überblick zusammengefasst:

Variante Hinweise
Hormontherapie Behandlung erfolgt durch einen Arzt; funktioniert nur, wenn die Ursache ein hormonelles Problem ist.
Lasermethode positiv: Haarwurzeln werden entfernt und geschädigt; dauerhafte Entfernung möglich
negativ: helle Haare werden nicht entfernt, z.T. schmerzhaft, ggf. Narben/Verbrennungen; kostenintensiv
Zupfen / Epilieren positiv: Haarwurzeln werden beseitigt; längerer Zeitraum bis Haare wieder nachwachsen; billige Methode
negativ: Schmerzen bei der Haarentfernung möglich
Kalt- / Heißwachs Haarentfernung meist mit Hautreizungen, Rötungen und Schmerzen verbunden
Haarentfernungscreme positiv: einfache Anwendung, schmerzfrei
negativ: Haare wachsen nach, manchmal geruchsintensiv
Rasieren (mechanische Haarentfernung) positiv: schnelle und kostengünstige Anwendung; schmerzfreie Methode
negativ: Haare wachsen schnell nach; regelmäßige Durchführung notwendig

Was ist besser – Damenbart rasieren oder zupfen?

Ob man die Haare im Gesicht rasieren oder zupfen soll, kommt auch ganz darauf an, wie stark der Haarwuchs ist. Beim Zupfen mit einer Pinzette werden die Haare herausgerissen. Dabei muss man sich auf Schmerzen bei der Behandlung einstellen. Dies leigt daran, dass die Haut im Gesicht und rund um den Mundbereich besonders sensibel ist. Der Vorteil beim Zupfen ist, dass man einige Zeit von den lästigen Haaren seine Ruhe hat. Die Vorgehensweise macht aber nur Sinn, wenn es sich um wenige, vereinzelte Haare und um keinen starken Bartwuchs handelt. Entscheidet man sich zu einer Damenbart Rasur dann erfährt man zwar keine Schmerzen beim Entfernen, aber man muss die Behandlung regelmäßig durchführen. Das bedeutet, dass man gegebenfalls den Bart alle zwei Tage beziehungsweise täglich rasieren muss.

» Mehr Informationen

Welche Art von Rasierer für Damenbart Entfernung gibt es?

Wie bei Rasierern für Männer kann man auf dem Markt auch viele verschiedene Arten, Modelle und Marken von Damenbart Rasierern. Verbraucher haben unterschiedliche Ansprüche und Wünsche, wofür es diverse Geräte gibt:

» Mehr Informationen

Im Internet kann man viele Erfahrungsberichte und Empfehlungen von Anwenderinnen finden, die unter einem Damenbart leiden und diesen mit einem Rasierer regelmäßig entfernen möchten. In den Erfahrungen und Testberichten eines Damenbart Rasierer Tests von Verbrauchern können wir nachlesen, dass insbesondere Damenbart Rasierer mit einem kleinen Rasierkopf verwendet werden. Die haben den Vorteil, dass sich bei einem Oberlippenbart die Haare gut und präzise entfernen lassen. Es wird auf jeden Fall dringend davon abgeraten, dass Frauen mit Damenbart einen Nass- oder Trockenrasierer für Männer benutzen, denn die Haarstruktur ist eine andere. Bei einer häufigen Verwendung von Männer Rasierern können die weiblichen Haare zu kräftigen Stoppeln werden.

Damenbart Rasierer günstig kaufen

Auf dem Markt gibt es sehr viele verschiedene Modelle von Rasierern für Damenbart. Im Dschungel der Angebotvielfalt kann man sich Verbraucher schnell verirren, deshalb sollte man sich vorab Gedanken machen, welche Art von Rasierer man erwerben möchte. In Fachgeschäften oder auch Online-Shops kann man sich diverse Marken und auch Angebote einholen. Um einen günstigen Rasierer zu finden, sollte man einen Preisvergleich der Modelle anstellen. Man sollte sich aber im Netz nicht nur nach Schnäppchen, sondern auch nach Erfahrungen von Kunden sowie Bewertungen und Testsieger umsehen. Solch ein Damenbart Rasierer Test oder andere Empfehlungen können die Kaufentscheidung von Verbrauchern erheblich erleichtern.

» Mehr Informationen

Vor- und Nachteile eines Damenbart Rasierers

  • simple Vorgehensweise für Zuhause
  • kann in die tägliche Pflegeroutine eingebaut werden
  • geringer Zeitaufwand
  • schmerzfreie Methode
  • kostengünstig
  • regelmäßige Anwendung notwendig
  • nur kurzfristige Erfolge möglich
  • oft bleiben sicht- und spürbare Haarstoppeln
  • Schnittwunden möglich

Hautirritationen durch Rasierschaum vermeiden: Durch das Entfernen von Haaren können schnell Hautrötungen und -reizungen sowie kleine Pickel entstehen. Das liegt an der Empfindlichkeit der Haut im Gesichtsbereich. Um einen Damenbart zu beseitigen, kann das Benutzen von Rasiergel oder -schaum in Verbindung mit Wasser hilfreich sein. Es ist aber notwendig, dass der Damenbart Rasierer für eine Nassrasur geeignet ist.

Die einzelnen Schritte einer Damenbart Nassrasur

Um den Damenbart korrekt zu entfernen, sollte man in folgenden Schritten vorgehen.

» Mehr Informationen
  1. Schritt: Vorbereitung: Als erstes reinigt man das Gesicht gründlich und befreit es von Make-up, Staub und Schmutz. Dann trägt man den Rasierschaum beziehungsweise das Rasiergel auf die entsprechenden Stellen, also auf die zu entfernenden Haare, auf. Dabei sollte man unbedingt die Einwirkzeit beachten.
  2. Schritt: Rasur: Der Rasierer sollte gereinigt und die Klingen sauber und scharf sein. Das beste Rasur-Ergebnis erzielt man, indem man die Haut durch Mimik strafft. Anschließend gleitet man die Rasierklingen über die Barthaare.
  3. Schritt: Pflege: Die Reste des Rasiermittels (Schaum, Gel) werden mit Wasser entfernt. Dann sollte man das Gesicht mit kaltem Wasser, welches die Poren öffnet, waschen. Es wird empfohlen anschließend die  Pflegeprodukte – entsprechende Cremes oder Afershave – zu benutzen. Dadurch werden Rötungen und Reizungen der Haut vorgebeugt.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen