Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Pflege vor, während und nach dem Rasieren

Braun RasiererGlatte, makellose Haut ist für viele Menschen ein Inbegriff von Schönheit und Perfektion. Umso wichtiger ist es den meisten, ihre Haut regelmäßig zu enthaaren. Das Problem: Nicht selten reagiert die Haut empfindlich auf die unterschiedlichen Methoden. Auch beim Rasieren kommt es immer wieder zu Hautirritationen, Rasierbrand und der Bildung von kleinen Pickelchen. Diese sehen nicht nur unschön aus, sondern lösen auch ein überaus unangenehmes Hautgefühl aus. Wer Probleme wie diese vermeiden und eine wirklich makellose Haut erhalten will, muss bei der Rasur einige Dinge beachten. Wichtig: Die Pflege der Haut erfolgt vor, während und nach der Rasur und ist deswegen ein stetiger Begleiter.

Pflege vor der Rasur

Pflege vor, während und nach dem RasierenDie Pflege beim Rasieren beginnt schon mit der Wahl des perfekten Zeitpunktes. Viele haben es sich angeeignet, die lästige Körperbehaarung während der morgendlichen Dusche zu entfernen. Was auf den ersten Blick praktisch und zeitsparend wirkt, ist jedoch keine optimale Idee. Denn: Wer sich am Morgen rasiert, umhüllt die gereizte Haut im Anschluss daran mit Kleidung.

Diese reibt und kann zusätzliche Irritationen hervorrufen. Daher ist es immer besser, wenn Sie Ihre Rasur in den Abend verlegen. Dann haben Sie die Möglichkeit, im Anschluss in leichte Kleidung (beispielsweise einen Bademantel oder ein Nachthemd) zu schlüpfen. Ihre Haut wird es Ihnen danken.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie vor der Rasur beachten müssen, ist die richtige Vorbereitung der Haut auf die anstehende Enthaarung. Am besten ist es, wenn Sie vorher duschen oder baden. Dadurch werden sowohl Haut als auch Haare aufgeweicht, was eine Rasur wiederum enorm erleichtert.

Tipp! Verwenden Sie besonders im Intimbereich eine antibakterielle Waschlotion. Diese tötet alle Bakterien ab, die eventuell in die offene Haut gelangen und Rasierpickel verursachen könnten.

Auch ein ausgiebiges Peeling eignet sich hervorragend, um die Haut auf die anstehende Rasur vorzubereiten. Die Vorteile dieser kosmetischen Behandlungen sind folgende:

  • die Haut wird von Unreinheiten und alten Hautschüppchen befreit
  • die Poren werden sanft geöffnet
  • nicht jedes Peeling ist für jeden Hauttyp geeignet

Tipp! Peelings lassen sich sehr leicht aus Dingen anrühren, die jeder im Haushalt hat – zum Beispiel Joghurt, Quark, Honig, Zucker oder Meersalz. Alternativ können Sie auch einen Luffaschwamm verwenden, um Ihre Haut zu peelen. Dieser Pflegeschritt hilft übrigens auch, eingewachsene Haare vorzubeugen.

Pflege während der Rasur

Wenn Haut und Haare gut auf die Rasur vorbereitet wurden, kann es endlich losgehen. Auch während der Rasur können Sie dafür sorgen, dass Ihre Haut ideal gepflegt wird. Am wichtigsten ist es hierbei, dass Sie sich niemals ohne die Verwendung von Schaum oder Gel rasieren. Diese Pflegeprodukte, die in jeder Drogerie erhältlich sind, erfüllen gleich zwei drei Aufgaben:

  • Sie sorgen dafür, dass die Klinge besser über die Haut gleiten kann ( = Vermeiden von Schnitten)
  • Sie weicht die Haare zusätzlich auf und öffnet die Poren (wodurch die Rasur gründlicher wird)
  • Viele Produkte enthalten spezielle Inhaltsstoffe, die die Haut schon während der Rasur pflegen

Vor allem der zweite Punkt ist nur wenigen bewusst. Er macht allerdings eines deutlich: Lassen Sie den Schaum oder das Gel erst einen Moment einweichen, ehe Sie mit der Rasur beginnen. So geben Sie der Haut die Möglichkeit, nochmal mehr aufzuweichen und die Poren zu öffnen. Dieser Vorgang hat den Vorteil, dass Sie die Haare im Anschluss noch gründlicher entfernen können. Das wiederum hat zur Folge, dass die Haut länger glatt sein wird.

Exkurs: Die richtige Wuchsrichtung

Auch wenn die Wuchsrichtung nicht wirklich etwas mit der Pflege zu tun hat, soll sie an dieser Stelle dennoch kurz angesprochen werden. Denn: Nur wenn Sie wissen, in welche Richtung Sie rasieren müssen, können Sie Ihre Haut nachhaltig schonen. Beim Rasieren gelten demnach folgende Regeln:

Körperpartie Wuchsrichtung
Beine entgegen der Wuchsrichtung
Achsen entgegen der Wuchsrichtung
Intimbereich mit der Wuchsrichtung
Gesicht mit der Wuchsrichtung (und im zweiten Durchgang eventuell entgegen der Wuchsrichtung)

Wenn Sie eine besonders empfindliche Haut haben, sollten Sie immer mit der Wuchsrichtung rasieren.

Tipp: Pflegen Sie Ihre Haut während der Rasur zusätzlich, indem Sie die Haut immer straff ziehen. Dadurch kann die Klinge (benutzen Sie immer nur scharfe und saubere!) besser gleiten, was den Widerstand wiederum verringert und zu weniger Irritationen führt.

Pflege nach der Rasur

Bei einer Rasur (egal an welcher Körperstelle) werden Poren geöffnet. Diese bieten eine gute Möglichkeit für Bakterien, in den Körper zu gelangen. Damit das nicht passiert, ist es wichtig, dass sich die Poren nach der Rasur schnell wieder schließen. Wie das geht? Ganz einfach: Spülen Sie die rasierten Körperpartien mit kaltem Wasser ab. Auch wenn es vielleicht etwas Überwindung kostet, lohnt es sich. Sie werden schnell feststellen, dass sich dank dieses Tricks viel weniger Rasierpickel bilden.

Tipp! Wer auf Nummer Sicher gehen will, kann die Haut auch noch desinfizieren – beispielsweise mit einem Aftershave. Manche schwören auch darauf, die Haut mit Babypuder zu bestreuen. Dieses zieht die Poren zusammen und trocknet sie gewissermaßen aus.

Nachdem Sie die Haut sorgfältig abgetupft (nicht abgerieben!) haben, wird es nun Zeit, sie mit reichlich Feuchtigkeit zu verwöhnen. Feuchtigkeitslotionen und Cremes eignen sich hierfür genauso gut wie spezielle Aftershave-Produkte. Wichtig ist, dass die Pflegeartikel nicht parfümiert sind – das könnte nämlich ein Brennen und Jucken auslösen.

Wenn Sie trotz aller Pflegemaßnahmen unter Rasierbrand leiden, ist es wichtig, die Haut so lange nicht mehr zu rasieren, bis sie sich vollständig erholt hat. Außerdem sollten Sie pflegende Cremes und Salben einsetzen, um den Heilungsprozess zu unterstützen. Werden die Pickel trotz aller Maßnahmen immer größer und schmerzhafter, dann müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Zu guter Letzt ist es ratsam, auf Kleidung zu verzichten oder sich nur in leichte und weite Stoffe zu hüllen. Durch diese Maßnahme wird die Haut zusätzlich geschont und ist keiner unangenehmen Reibung ausgesetzt.

Wer gern eine glatte und makellose Haut haben will, muss dafür einiges tun. Der Aufwand lohnt sich jedoch. Wenn Sie den Dreh erst einmal heraushaben, werden die einzelnen Pflegeschritte schnell zur Routine und dadurch zum festen Bestandteil der Rasur. Die sichtbaren Erfolge werden Sie zusätzlich anspornen, das Thema Pflege wirklich ernst zu nehmen.

Tipp! Sehen Sie die Pflege nicht als notwendiges Übel, sondern als Extraportion Wellness an. Dann werden Sie automatisch mit mehr Begeisterung und Passion an das Thema herangehen.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (41 Bewertungen, Durchschnitt: 4,12 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen