Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Rasierschaum, -gel, -öl oder -creme: Was ist am besten?

Braun RasiererEine perfekte Nassrasur funktioniert nur, wenn Sie auf die richtigen Hilfsmittel zurückgreifen. Hierzu gehört nicht nur ein hochwertiger Rasierer, sondern auch das richtige Gleitmittel. Dieses wird benötigt, um die Haare einzuweichen und die Rasur so schonend wie möglich durchzuführen. Wird auf das Gleitmittel verzichtet, steigt das Risiko einer Verletzung enorm. Das wohl klassischste Hilfsmittel dieser Art ist der Rasierschaum. Dieser weist nicht nur einen unschlagbaren Preis auf, sondern lässt sich auch einfach anwenden. Mittlerweile gibt es jedoch auch eine ganze Reihe weiterer Produkte, die die Nassrasur zu einem Wohlfühl-Ritual werden lassen. Neben dem Schaum können Sie beispielsweise auch auf Gele, Öl und Cremes zurückgreifen. Was diese voneinander unterscheidet, und welches Produkt das beste (für Sie) ist, erfahren Sie hier.

Der Klassiker: Rasierschaum

Rasierschaum, -gel, -öl oder -creme: Was ist am besten?Nicht nur Männer, sondern auch Frauen greifen in den meisten Fällen bei einer Rasur zum Rasierschaum. Dieser ist in praktischen Dosen erhältlich und überzeugt durch mehrere Vorteile. Zum einen ist der Schaum besonders preiswert und daher absolut alltagstauglich. Zum anderen lässt er sich durch seine leichte Textur extrem gut auftragen und verteilen. Auf diese Weise kann die Nassrasur besonders schnell und auch gründlich durchgeführt werden.

Ein Problem vom Rasierschaum ist, dass viele Verwender Schwierigkeiten damit haben, ihn zu dosieren. Viele Produkte vergrößern ihr Volumen, wenn Sie erst einmal aus der Dose „befreit“ wurden. Das Resultat ist häufig eine viel zu große Menge Schaum, die dann umständlich auf den entsprechenden Hautpartien verteilt werden muss.

Der Ergiebige: Rasiergel

Was der Nachteil vom Rasierschaum ist, ist der Vorteil vom Rasiergel. Hierbei handelt es sich um ein Produkt, das extrem gut dosiert werden kann. Rasiergel ist ausgesprochen kompakt und ergiebig. Schon geringe Mengen reichen aus, um damit ganze Körperpartien auf die Rasur vorzubereiten. Dieser Umstand sorgt auch dafür, dass der verhältnismäßig hohe Preis für Rasiergel relativiert wird. Wurde eine Dose erst einmal gekauft, hält sie in der Regel sehr lang.

Doch nicht nur der Geldbeutel, sondern auch die Haut freut sich über die Verwendung von Rasiergel. Produkte dieser Art weisen meist einen angenehm kühlenden Effekt auf. Außerdem gleiten Rasierklingen besonders gut über das Gel.

Wichtig: Wenn Sie eine empfindliche Haut haben, sollten Sie unbedingt darauf achten, nur unparfümierte Gele zu verwenden. Gleiches gilt im Übrigen auch für Rasierschaum.

Der Pflegende: Öl

Ein wahrer Geheimtipp ist die Rasur mithilfe von Öl. Diese Methode ist vor allem dann empfehlenswert, wenn Sie eine empfindliche Haut haben, die viel Pflege benötigt. Der Vorteil vom Rasier-Öl:

  • Die Rasierklingen gleiten besonders gut
  • Die Haut wird gekühlt
  • Die Haut wird mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt

Diese Pluspunkte sorgen dafür, dass immer mehr Frauen und auch Männer zum Öl greifen, wenn es darum gilt, die Haut perfekt zu enthaaren und gleichzeitig reichhaltig zu pflegen. Wenn Sie sich für die Verwendung von Öl zur Rasur interessieren, haben Sie hierfür zwei verschiedene Möglichkeiten:

  • Entweder Sie kaufen ein spezielles Rasur-Öl
  • Oder Sie greifen auf ein herkömmliches Öl (zum Beispiel Oliven-, Jojoba- oder Traubenkernöl) zurück

Bedenken Sie hierbei aber auch immer, dass hochwertige Öle teuer sind. Wer seiner Haut etwas Gutes tun will, muss also etwas tiefer in die Tasche greifen. Außerdem hat der Praxistest gezeigt, dass sich Rasierklingen, die mit Öl in Kontakt gekommen sind, schwerer reinigen lassen. Die Verbindung aus Haaren und Öl hält sich so hartnäckig in den Klingen, dass häufig empfohlen wird, nur mit Wegwerfrasierern zu hantieren. Diese bringen jedoch wieder verschiedene Nachteile mit sich und können keinesfalls mit hochwertigen Rasierern gleichgesetzt werden.

Der Andersartige: Rasiercreme

Ein letztes Gleitmittel, das zwar nicht so recht zu den anderen passen will, aber dennoch vorgestellt werden soll, ist die Rasiercreme. Das Besondere an dieser ist, dass kein Rasierer benötigt wird, um die Haare zu beseitigen. Stattdessen ist jede Rasiercreme mit einem kleinen Spatel ausgestattet, mit dessen Hilfe die Härchen schonend und ohne Verletzungsrisiko entfernt werden können. Der Nachteil der Creme ist, dass nicht jeder Mensch positiv darauf reagiert. Es handelt sich hierbei um ein chemisches Produkt, dass die Haare aus ihrer Verankerung löst. Dementsprechend wird bei der Anwendung auch immer die Haut beansprucht. Wer also eine sehr empfindliche Haut hat, sollte lieber die Finger von Rasiercreme lassen und auf die herkömmlichen Möglichkeiten einer Rasur setzen.

So funktioniert Rasiercreme:

  • bewerten Sie die Rasiercreme zuerst auf einer kleinen Hautstelle
  • Wenden Sie die Creme großflächiger an, wenn Ihre Haut nicht negativ darauf reagiert hat
  • Lassen Sie die Creme einwirken (die empfohlene Zeit variiert von Produkt zu Produkt und kann auf der Verpackung nachgelesen werden)
  • Ziehen Sie den Spatel mit Druck über die Haut und entfernen Sie dadurch sowohl die Creme als auch Härchen
  • Spülen Sie die Haut gründlich mit klarem Wasser ab
  • Tupfen Sie Ihre Haut mit einem Handtuch trocken

Rasierschaum, -gel, -öl und –creme im Überblick

Vorteile Nachteile
Rasierschaum
  • kostengünstig
  • große Auswahl für Männer und Frauen
  • leicht in der Anwendung
  • für alle Körperpartien geeignet
  • weicht die Haare ideal ein
  • schwierig zu dosieren
Rasiergel
  • leicht zu dosieren
  • ergiebig
  • kühlend
  • lässt die Rasierklinge sehr gut gleiten
  • häufig parfümiert
  • teurer als Rasierschaum
Rasieröl
  • pflegt die Haut schon während der Rasur
  • Klingen gleiten ausgesprochen gut über die Haut
  • kühlt die Haut
  • teuer
  • Rasierklingen lassen sich schwerer reinigen
Rasiercreme
  • kein Rasierer notwendig
  • keine Verletzungsgefahr (schneiden)
  • häufige Unverträglichkeit (immer erst bewerten!)

Die breite Auswahl an verschiedenen Gleitmitteln sorgt dafür, dass Sie garantiert das richtige Produkt für Ihre Rasur finden. Berücksichtigen Sie bei der Wahl insbesondere Ihre Haut und deren Bedürfnisse. Reagiert diese schnell auf parfümierte Produkte? Ist sie besonders trocken? Benötigt sie ein Mehr an Pflege? Die Beantwortung dieser Frage hilft Ihnen dabei, das perfekte Produkt zu finden.

Tipp! Wenn Rasierschaum und Co. mal nicht griffbereit sind, eignen sich auch Duschgel, Seife und ähnliche Produkte zur Rasur. Wichtig ist, dass sie einen feinen Film auf der Haut hinterlassen, der dafür sorgt, dass die Rasierklingen problemlos gleiten können. Nur so kann sichergestellt werden, dass Sie sich bei der Rasur nicht schneiden. Bei der dicken Gesichtsbehaarung von Männern ist diese Methode allerdings nicht empfehlenswert. Hier kommt es sehr darauf an, dass die Haare vor der Rasur auch gut eingeweicht werden – und das funktioniert nun einmal am besten mithilfe von Rasierschaum oder –gel.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,44 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen