Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Welche Bartfrisur passt zu mir?

Braun RasiererBärte sind absolut im Trend – nicht zuletzt auch, weil sie Männern ungeahnte Möglichkeiten bieten, ihren Typ zu unterstreichen oder neu zu erfinden. Damit das auch wirklich funktioniert, ist es wichtig, zu wissen, welche Bartfrisur am besten zu Ihnen passt. Hierbei kommt es auf verschiedene Faktoren an, die im folgenden Beitrag genauer vorgestellt und beleuchtet werden sollen. Auf diese Weise können Sie ganz einfach herausfinden, welche Bartfrisur am besten zu Ihnen passt.

Faktor #1: Die Gesichtsform

Welche Bartfrisur passt zu mir?Für immer mehr Männer ist der Bart nicht mehr das lästige Übel, das täglich beseitigt werden muss, sondern ein echtes Accessoire, das dabei hilft, das Aussehen auf eine positive Weise zu unterstreichen. Ein großer Vorteil verschiedener Bartfrisuren: Sie unterstreichen Vorteile und kaschieren Nachteile. Oder anderes formuliert: Die Wahl der richtigen Bartfrisur hilft Ihnen dabei, das Beste aus Ihrem Look herauszuholen.

Unterschiedliche Bartfrisuren lenken den Blick des Betrachters ganz gezielt auf verschiedene Bereiche des Gesichts. Das können die Wangen, das Kinn, die Schläfen oder auch der Mund sein. Außerdem haben Sie die hervorragende Eigenschaft, die Gesichtsform des Bartträgers optimal zu unterstützen. Das bedeutet, dass die richtige Wahl beispielsweise schlanker machen oder dem Gesicht mehr Ausdruck verleihen kann. Doch Vorsicht! Wer sich für die falsche Bartfrisur entscheidet, riskiert dadurch das genaue Gegenteil. Der Bart kann dann durchaus auch als unvorteilhaft und negativ empfunden werden.

Welche Bartfrisur passt zu welcher Gesichtsform?

  • Schmales Gesicht: Männer, die ein sehr schmales, fast schon hageres Gesicht haben, treffen mit dem Vollbart die richtige Wahl. Dieser verleiht dem Gesicht mehr Volumen und Ausdrucksstärke. Das Tolle: Sie können selbst entscheiden, wie voll Ihr Gesicht durch die Bartfrisur wirken soll. Passen Sie dazu einfach die Länge der Haare an.
  • Langes Gesicht: Sehr lange Gesichter lassen sich optisch durch einen Oberlippenbart „komprimieren“. Keine Angst, der Schnauzer ist derzeit wieder voll im Trend und sorgt mithilfe der richtigen Pflege für einen unverwechselbaren und modernen Look.
  • Rundes Gesicht: Hat man(n) ein eher rundes Gesicht, ist der Vollbart die falsche Wahl. Diese Bartfrisur trägt zusätzlich auf und ist daher eher unvorteilhaft. Wenn Sie Ihr Gesicht etwas schlanker werden lassen wollen, empfiehlt sich der sogenannte Henriquatre. Namensgeber dieser Bartfrisur ist der französische König Heinrich IV. Unter dem Henriquatre versteht man eine Kombination aus Oberlippen- und Kinnbart. Beide Einheiten sind miteinander verbunden und sorgen dafür, dass der Bart um den Mund herum steht. Wichtig: Die Wangen müssen stets glatt rasiert sein. Nur so wird das Gesicht optisch schmaler.
  • Kantiges Gesicht: Sie haben ein sehr kantiges beziehungsweise eckiges Gesicht und befürchten, dass ein Bart diese Eigenschaft nur noch zusätzlich verstärkt? Versuchen Sie es mit einem lässigen Dreitagebart. Die dezenten Stoppeln sorgen dafür, dass die Konturen Ihres Gesichts weicher gezeichnet werden. Achten Sie beim Dreitagebart immer auf die richtige Pflege. Diese sorgt dafür, dass der Bart trotz seiner Kürze schön weich ist.

Faktor #2: Der persönliche Stil

Auch wenn ein Bart das perfekte Hilfsmittel für eine Stilveränderung ist, sollte er doch nie wie eine Verkleidung wirken. Vor diesem Hintergrund sollten Sie sich auch immer fragen: Bin ich überhaupt ein „Bartträger-Typ“?

Das Gute am Bart: Man hat unendlich viele Möglichkeiten des Ausprobierens. Sie wollen wissen, welcher Bart am ehesten Ihrem persönlichen Stil entspricht? Dann probieren Sie doch einfach verschiedene Varianten aus. Einfach Haare wachsen lassen, in Form bringen, im Spiegel betrachten und anschließend wieder abrasieren. Nach einer Weile werden Sie schließlich die perfekte Bartfrisur finden, die Ihren Typ und Ihren Stil am besten unterstützt.

Tipp: Ein Bart kann durchaus auch als modisches Accessoire verstanden werden. Überlegen Sie sich daher auch immer, welche Frisur am besten zu Ihrem Kleidungsstil passt.

Faktor #3: Der Aufwand

Ein Problem vieler Männer: Sie unterschätzen den Aufwand, der mit der Pflege einer Bartfrisur verbunden ist. Ist der Bart erst einmal gewachsen und in Form gebracht, gilt es ständig, ihn zu pflegen, zu stutzen und zu korrigieren. Nur so kann garantiert werden, dass Sie lange Freude an Ihrer Bartpracht haben und diese auch wirklich nach einer gewollten Frisur aussieht.

Jede Bartfrisur erfordert ein anderes Maß an Aufwand. Als besonders pflegeintensiv gelten Bärte, die stetig in Form gebracht werden müssen. Auch Vollbärte wollen immer gut gepflegt werden und verzeihen eine Vernachlässigung oft nicht so schnell. Weniger Aufwand wird bei Dreitage- und Oberlippenbärten fällig.

Tipp: Fragen Sie sich vorweg immer, für wie viel Pflegeaufwand Sie bereit sind. Auf diese Weise ersparen Sie sich Ernüchterung und Enttäuschung, wenn Sie feststellen, dass die Bartfrisur zu einem echten Mammutprojekt geworden ist. Es ist keinesfalls eine Schande, sich einzugestehen, dass man es lieber unkompliziert mag.

Vor- und Nachteile eines Barts

  • je nach Bart können Sie sich einen ganz speziellen Look damit geben
  • kommt bei vielen Frauen gut an
  • muss gepflegt werden

Faktor #4: Die Message

Wollen Sie mit Ihrem Bart etwas aussagen? Ein Statement setzen? Ja? Dann wählen Sie Ihren Bart unbedingt mit Bedacht. Jede Bartfrisur besitzt ein ganz eigenes Image, das sich durchaus auch auf Ihren Typ ausüben wird.

Barttyp Hinweise
Der Vollbart Männer mit Vollbart wirken stets wild, unbändig und stark. Es handelt sich hierbei definitiv um einen Statement-Bart, der auch in Kombination mit Anzug sehr gut funktionieren kann.
Der Dreitagebart Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Dreitagebart. Auch dieser genießt das Image vom lässigen Rebell, der eigentlich gar keinen Wert auf ein gepflegtes Äußeres legt.
Der Oberlippenbart/Schnauzer Wie weiter oben bereits erwähnt, feiert der Schnauzer gerade ein wahres Comeback. Diese Bartfrisur genießt seit jeher einen eher konservativen Ruf und wird häufig mit Spießertum assoziiert. Wer selbstbewusst ist, macht sich dieses Image zu Eigen und kreiert daraus einen völlig neuen Look, der durchaus polarisierend sein kann.
Der Wangenbart Zugegeben, der reine Wangenbart ist eine Frisur, die man nur selten zu Gesicht bekommt. Trotzdem soll auch er an dieser Stelle kurz vorgestellt werden. Der Wangenbart symbolisiert stets Stärke, Aktivität und auch eine leichte Prise Aggressivität. Es handelt sich hierbei also um einen Bart für echte Macher, die anpacken, anstatt lange nachzudenken.
Der Henriquatre Der kombinierte Oberlippen- und Kinnbart ist ein Paradebeispiel für die Aussagekraft von Bärten. Diese Frisur wird besonders gern von Business-Männern getragen, die ihrem Auftritt eine unkonventionelle Note verleihen wollen. Kein Wunder, dass der Bart so beliebt ist.

Wie Sie sehen, ist es gar nicht mal so leicht, die perfekte Bartfrisur zu finden, die zu Ihnen passt. Wenn Sie Ihre Wahl gut durchdacht und schließlich getroffen haben, werden Sie es jedoch keinesfalls bereuen – schließlich werden Sie dadurch Ihren Look und Ihren Typ völlig neu erfinden.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen